Muss der Mann die Rechnung beim ersten Date bezahlen?

Liebe Frau Peirano
ich (Lehrerin, 34) bin auf Partnersuche und verabrede mich mit verschiedenen Männern. Einige schlagen vor, beim ersten oder zweiten Treffen in ein Restaurant zu gehen. Immer wieder bin ich unsicher, wie ich mich verhalten soll, wenn der Kellner im Restaurant die Rechnung bringt. Einige meiner Freundinnen sagen ganz klar, dass der Mann die erste Rechnung bezahlen muss, anderen Freundinnen ist es peinlich. Eine Freundin von mir lässt sich aus Prinzip nicht von einem Mann einladen, weil sie glaubt, dass sie ihm sonst etwas schuldig ist.
Wie sehen Sie das?
Vielen Dank und liebe Grüße
Silke P.

Liebe Silke P.,

der Mann ist nicht automatisch zuständig für das Bezahlen der Rechnung. Das wäre nicht fair, denn dann würde das Kennenlernen von Frauen zumindest finanziell nur auf seine Kosten gehen. Wenn er von sich aus bestimmt nach der Rechnung greift oder Sie höflich fragt, ob er Sie einladen darf, ist das eine nette Geste, die zeigt, dass er auf die tradierten Umgangsformen Wert legt - darauf gehe ich gleich noch ein. Wenn er aber bei Bezahlen der Rechnung zögert, bieten Sie ihm am Besten an, die Rechnung zu teilen (bitte hälftig, das genaue Aufrechnen wirkt leicht kleinkariert).
Und noch etwas möchte ich betonen: Eine Frau ist einem Mann natürlich nichts schuldig (z.B. das Recht, sie anzufassen), nur weil er sie zum Essen eingeladen hat. Davon sollte sich jede Frau und jeder Mann frei machen! Jedoch sollte eine Frau sich nicht von einem Mann zum Essen einladen lassen, wenn sie bereits beim Essengehen weiß, dass sie ihn nicht wiedersehen will. Denn damit würde sie seine Großzügigkeit ausnutzen.
Während in vielen Ländern Klarheit über die Rolle des Mannes und der Frau herrschen, gibt es in Deutschland die unterschiedlichsten Vorstellungen davon, wie beide sich bei einem Date und auch in einer Beziehung verhalten sollen. In Tanzschulen lernen Jugendliche die Höflichkeitsformen: Sie stehen so lange, bis die Frau sitzt, rücken ihr den Stuhl zurecht, nehmen ihr den Mantel ab, schenken ihr Wein ein und halten ihr die Tür auf. Das wirkt auf viele Menschen befremdlich, und auch im Tanzkurs kann man beobachten, wie vielen Frauen es am Anfang schwer fällt, ich führen zu lassen - und wie viele Männer beim Führen unsicher sind. Allerdings genießen beide Geschlechter es oft nach einer Zeit der Übung, genau diese Rollen einzunehmen.
Ihre Frage berührt genau dieses Thema: Sind Sie eine Frau, der es gefällt, sich (aus)führen zu lassen? Gefällt es Ihnen, wenn ein Mann Sie fürsorglich zu Hause abholt und nach dem Treffen sicher nach Hause bringt, wenn er das Restaurant auswählt und Ihnen die Tür aufhält, und wenn er die Rechnung übernimmt, bevor Sie selbst Ihr Portemonnaie zücken können? In diesem Rollenverhalten wäre auch er derjenige, der (zumindest in der ersten Zeit) dafür zuständig ist, ein neues Treffen vorzuschlagen und auch körperlich die Initiative zu ergreifen (z.B. der Frau den Arm umzulegen oder sie zu küssen).
Dieses Verhaltensmuster gefällt einigen Frauen sehr gut, denn sie fühlen sich als Frau gewürdigt und umsorgt. Mit einem Mann an der Seite, der die Führungsrolle übernimmt, kann die Frau ihre weibliche Seite zeigen. Sie muss nicht um ein Wiedersehen kämpfen, weil sie weiß, dass der Mann sich darum kümmern wird- und sie womöglich mit einer schönen Idee überrascht. Sie würde den Mann niemals selbst in ein teures Restaurant einladen, weil das merkwürdig wirken würde. Sie begleitet ihn ja auch nicht nach einem Treffen sicher nach Hause oder legt ihm ihre Jacke um, damit er nicht friert. Allerdings kann sie ihren Charme ausspielen und ihm mit kleinen Gesten zeigen, dass sie ihn mag. Zum Beispiel kann sie ihn mit persönlichen Geschenken überraschen (einem Buch, einer CD). Jedoch hält sich eine "Lady" zurück und lässt sich umgarnen.
Heute kann dieses Verhaltensmuster, gerade unter jüngeren, auch etwas Spielerisches haben: Man nimmt die tradierten Rollen ein und genießt es, als Frau oder Mann gesehen und umworben zu werden. Gleichzeitig ist natürlich beiden klar, dass die Frau jederzeit selbst die Restaurantrechnung begleichen könnte oder im Zweifelsfall auch selbst die Tür öffnen könnte... . Und die Frage, wer die Tür aufhält oder die Rechnung im Restaurant bezahlt, tangiert nicht die Frage, ob die Frau arbeitet gehen kann oder auch ihre Eigenständigkeit behält. Natürlich sollte die Begegnung, wie beim Tanzen, auf Augenhöhe und ohne Dominanz geschehen. Beim Tanzen fühlt sich die Führung durch den Mann sehr sanft an. Keinesfalls schubst er die Frau herum oder drückt sie in einfach in eine Richtung. Und beim Tanzpaar sieht man deutlich die Unterschiede des Mannes und der Frau, aber die beiden sind gleichwertig. Es ist unbedingt eine Begegnung auf Augenhöhe. Genau sowie im Tanz soll es natürlich auch in der Liebe sein: Die Meinung des anderen zählt soviel wie die eigene, man respektiert sich und nimmt Rücksicht aufeinander.
Wie fühlen Sie sich, wenn Sie die Beschreibung des klassischen Rollenverhaltens lesen? Finden Sie sich selbst darin wieder? Oder stellen sich Ihnen die Nackenhaare auf? Viele Frauen finden es undenkbar, sich in die passive Rolle zu begeben. Sie wollen selbst aktiv werden und lassen sich die Initiative nicht nehmen, den Mann zu küssen, wenn ihnen danach ist, ihm Vorschläge für ein nächstes Treffen zu machen oder auch die Rechnung zu übernehmen. Es ist wirklich Geschmackssache! Wichtig ist jedoch, dass Ihr Verhalten zu Ihnen passt und dass Sie beide sich wohl fühlen. Ich hoffe, dass Sie da einen guten Weg für sich finden.
Herzliche Grüße und viel Spaß beim Daten
Julia Peirano

33 Kommentare zu “Muss der Mann die Rechnung beim ersten Date bezahlen?
  1. Das Prinzip der Gleichberechtigung besagt nicht nur, dass ich heutzutage als Mann ein Teil der Hausarbeit übernehme, sondern auch, dass die Damen ihre Rechnung in Lokalen selbst bezahlen. Aber es gibt ja leider immer noch gewisse „Machas“, die sich aus der Emanzipation immer nur die Rosinen rauspicken wollen.

  2. Hallo Leute, wir haben heutzutage das Prinzip der Gleichberchtigung und von daher sollte es doch für eine Frau auch ganz selbstverständlich sein ihre Rechnung in Lokalen selbst zu zahlen. Man kann nicht auf der einen Seite alles verändern wollen und andererseits an alten Rollenklischees wieder festhalten.

  3. Ich finde es schon lächerlich, wenn eine Frau in Zeiten der Gleichberechtigung immer noch ausgehalten werden will. Auch neue Frauen braucht das Land !

    • Lieber Wolfgang,

      So wie es aussieht kennen Sie den Unterschied zwischen Gleichberechtigung und Romantik nicht!!!

      Noch dazu; die meisten Frauen haben einen Vollzeitjob und gleichzeitig gebaeren und erziehen Kinder. Das heisst, Frauen haben doppelt so viel Stress, da kann doch der Mann die Frau ab und zu (muss ja nicht immer sein) verwoehnen!!!

  4. Der Kavalier zahlt immer noch alleine die Rechnung ?? Schöne Gleichberechtigung ! Neue Frauen braucht das Land !

  5. @Rudi So eine Menge , was du nicht alles schreibst.. quatscht du im wirklichen Leben auch die Frauen tot ?

  6. Fehlende standardisierte Umgangsformen erzeugen Unsicherheit.

    Da die Restaurantrechnung (meistens) niemanden in die Pleite zieht, löse ich das in Normallfall so: Ich schlage vor, „bevor wir jetzt die Taschenrechner rausholen, zahle ich. Du kannst ja die nächste Rechnung zahlen falls wir uns nochmal treffen wollen“.

  7. Also das muß doch der Mann bemerken ob die Frau selbst bezahlen möchte oder sich lieber einladen lässt, welcher Typ sie ist; spätestens beim Essen, beim Gespräch. Wo ist das Problem ? Ich jedenfalls habe keines damit wenn die Frau sich einladen lässt und ebenfalls sehe ich es nicht als Problem an wenn die Frau selbst bezahlt.

  8. Liebe Silke,
    als Frau kannst du aus meiner Sicht bei dem Thema fast nichts falsch machen. Möchte der Mann bezahlen, dann kannst du ihm einfach die Freude machen. Bedanken kommt bei mir persönlich sehr gut an.
    Möchtest du ihm die Freude nicht machen und ihn nicht bezahlen lassen, hängt es von der jeweiligen Handlungsschnelligkeit und des Durchsetzungsvermögens ab. Normalerweise bin ich so schnell an meinem Geldbeutel, dass Frau eigentlich keine andere Chance hat, als sich einladen zu lassen. Hat bisher immer funktioniert.
    Und wenn du beim nächsten Date bezahlst, wird er sich genau so freuen, wie du dich hoffentlich gefreut hast.
    Wenn der Mann dich nicht einladen möchte, hat das für mich ebenso wenig eine besondere Bedeutung wie wenn er die Rechnung bezahlt.
    Viel Spaß beim Daten!

  9. für mich ist das relativ einfach:
    Spreche ich eine Einladung aus, bezahle ich
    rege ich ein Treffen an und man isst dann irgendwas bezahle ich nicht automatisch für beide, insbesondere dann nicht, wenn die Frau das als selbstverständlich ansieht

  10. Liebe Silke,
    es ist ganz einfach – wenn die Bedienung kommt, biete ich an, dass wir getrennt zahlen. Manche Männer nehmen es an – weil es ein erstes Date ist, weil sie sparsam sind, weil sie nicht sehr viel Geld haben, weil… – und das ist für mich absolut in Ordnung. Andere Männer bestehen darauf, die Rechnung zu bezahlen und ich lasse es zu. Ich komme aber damit nicht auf die Idee, dass es mich zu etwas verpflichtet. Beim Abschied gibt es eine traditionelle Umarmung und einen Wangenkuss und nie mehr. Wie es weitergeht entscheidet nicht das Bezahlsystem sondern das Bauchgefühl.
    Viel Erfolg!

  11. Ich finde schon dass es sich so gehört, dass der Mann bezahlt. Ist halt einfach ein ungeschriebenes Gesetz und ich finde es nich schlimm, für essen, trinken oder einen club-besuch zu zahlen.

    Liebe Grüße Nico

  12. OMG, wenn ich solche Fragen einer 34 Jährigen Lehrerin lese, wundert es mich nicht mehr, wenn die Schüler in ihren Leistungen abschmieren.. Bei einer 34 Jährigen (!) sollte man irgendwie mehr erwarten können, vor allem wenn Sie unsere zukünftigen Rentenzahler unterrichtet.. Echt traurig und besorgniserregend

  13. Je länger man über die Sache nachdenkt, desto mehr kommt man ins Grübeln. Da stellt also tatsächlich eine Dame von 34 Jahren, eine Akademikerin mit einer Ausbildung an einer Universität, eine Lehrerin, die Frage, wer die Rechnung nach einem Restaurantbesuch bezahlen soll.

    Von einer 34-jährigen Lehrerin, erwarte ich, das sie mit beiden Beinen im Leben steht, immer ein offenes Ohr für ihre Schützlinge (Schüler) hat, und ihnen in allen Lebenslagen, Hilfen anbieten kann.

    Es kann also durchaus vorkommen, das ein Teeny (Schüler oder Schülerin), sich verliebt hat, (Ich hatte mit 12 schon versucht, das Nachbarmädchen zu küssen) und die Lehrerin um Hilfe bittet. Was könnte eine solche 34-jährige Silke einem solchen Teeny sagen?

    Der Eingangstext liest sich so, als wenn Silke, erst seit wenigen Jahren auf Partnersuche wäre. Wie macht man sowas in dem Alter? Mir fällt eigentlich nur das Internet ein.

    Gehen wir also mal von Internet aus? Da dürfte es üblich sein, das man per PN (Private Nachrichten), oder E-Mail, den ersten Kontakt aufnimmt. Dem folgen dann Telefongespräche. Schwer zu sagen, was in den Telefongesprächen besprochen wird. Trotzdem, wird man sich wohl über Berufe, Wohnungen, Wohnorte, Hobbies und sonstigen Lebensumständen austauschen.

    Wenn Silke verbeamtete Lehrerin ist, ist es sicher, das sie viel Geld (2,5 bis 4,5 Tausend Euro Netto pro Monat) bekommt. Geld dürfte für sie, überhaupt keine Rolle spielen. Von daher ist die Frage schon unverständlich. Wenn sie sich mit einem Mann unterhalten hat, den sie treffen will, seinen Beruf kennt, seine Wohnsituation und den Ort wo er wohnt, sollte sie sich als Akademikerin, genauso gut, wie ich oben, ausrechnen können, wieviel Geld er etwa zur Verfügung hat.

    Wenn ich mir vorstelle, das ich mit 34 Jahren, schon meine 2. Eigentumswohnung gekauft habe, mutet es mich hilflos an, wenn ich hier lese, welche Frage, hier eine Lehrerin stellt. Wer mit 34 Jahren,…. Tut mir Leid, aber bei sowas, geht bei mir, ein Gedankengewitter durch den Kopf, das ich es unmöglich hier schreiben kann. Dieser Blog, hat sich ja zum Ziel gesetzt, Menschen zu helfen, und nicht zu kritisieren.

    Ich kann Silke wirklich nur raten, die ersten Dates, nicht in Restaurants etc. zu verbringen. Wenn Sie es nicht übers Herz bringt, schon bei der Verabredung zu sagen, „Ich bin Lehrerin, verdiene sehr gut, und würde mich freuen, die Restaurantrechnung -ganz- bezahlen zu dürfen.“, dann sollte sie sich an Orte verabreden, wo keine Rechnungen anfallen.

    • Diese Antwort auf Silke empfinde ich ausgesprochen unfair. An keiner Stelle deutet sie auch nur an, dass es ihr um Geldbeträge geht. Im Gegenteil, Sie sind der einzige, der sich hier in seinen Beiträgen auf materielle Leistungen Werte kapriziert. Dass Sie genügend davon haben, hat jetzt, glaube ich jeder verstanden. Darum geht es aber nicht.
      Was ich nicht verstehe ist, dass Sie am Anfang noch ein ganz anderes Frauenbild (lieb, nett, macht mit und lässt sich als Gegenleistung für Einladung anfassen) propagierten, als in ihrem neuesten Kommentar (eigenständig, souverän, lädt den Mann ein). Sie sind irgendwo auf Strecke in einen völlig anderen Film geraten.

    • Korrektur: „Wer mit 34 Jahren… Tut mir Leid, aber bei sowas geht bei mir ein Gedankengewitter durch den Kopf, so dass ich es unmöglich hier schreiben kann. “

      Wer mit 34 Jahren die Rechtschreibung nicht beherrscht, aber sich über andere echauffieren kann, die mit irgendwas nicht zurecht kommen… Sorryborry, das erscheint mir arm.

      Auch interessant, wie die Silke hier eigentlich nichts persönliches darlegt, was irgendwie ihr Frage nach rechtfertigt (muss es schließlich auch nicht), aber du in deinem „Gedankengewitter“ ihr ’ne halbe Lebensgeschichte andichtest. Sagt mehr über dich aus, als wir wissen wollten.

    • Eine 34 Jahre alte Lehrerin verdient definitiv keine „4,5 Tausend Euro Netto!“
      So entstehen wieder Märchen von ach so gut verdienenden Beamten …

  14. Es ist wunderschön erklärt, liebe Frau Peirano. Sanft führen lassen, wie beim Tanz, mit Respekt und auf Augenhöhe. Bei einem Gentleman ohne Sorge ob durchkalkulierter Hintergedanken. Es ist sein natürliches Verhalten einer Dame gegenüber, so sollte sie sich dann auch benehmen. Jede nach ihrem Gusto, ich habe es zu schätzen gelernt Dinge abzugeben. Dazu gehört auch das Schleppen schwerer Sachen, Müll rausbringen. Und diese für viele altmodisch anmutenden Parameter sprechen mich nicht davon frei selbständig zu leben, alleine zurecht kommen zu können. Der wahre Luxus ist, es einfach nicht zu müssen.

  15. Es ist sehr schade wie tief Menscheit gesunken ist.
    Beim ersten Date wird getrennt gezahlt, aber schon beim ersten Date landet man zusammen im Bett???? Geld ist SO wichtig geworden, dass man es streng trennen muss, aber wenn es um Sex geht, das kann man mit jedem Fremden tuen. One-Night stand is ja momentan total im Trend.

  16. Die Aussage, „dass man sich gleich anfassen lassen soll“, ist unglaublich BILLIG. Vielleicht im Bordell, aber nicht im normalen Leben.

    Ich bin zwar auch nicht der Meinung, dass der Mann IMMER alles zahlen muss, aber wenn mich ein Mann zum Essen einlaedt, dann erwarte ich auch das er zahlt. Es geht auch nicht um das Geld. Ich verdiene mehr als Genug. Es geht um das Prinzip des Gentleman. Ich persoenlich stehe auf Gentleman. Jede Frau sollte fuer sich selbst entscheiden. Manche stehen auf Gentlemen, manche Macho und manche Frauen wollen feminine Männer.

  17. Ich halte es da als modernes „Weibchen“ ganz einfach. Schon zu Beginn des Essens sage ich, dass egal wie das Date verlaufen wird ich meinen Teil des Essens zahlen werde, denn schließlich sind wir beide an einem Treffen interessiert (egal wer zuerst den Vorschlag gemacht hat) und ich bin nicht dort um ein Gratisessen abzustauben, sondern um jemanden kennenzulernen.
    Ich bin finanziell gut gestellt und kann mir mein Essen selber leisten und möchte auch nicht drüber nachdenken ob das Stück Fleisch jetzt zu teuer wäre und ich nur was Kleines essen sollte. Ich möchte das bestellen worauf ich Lust habe. Meiner Meinung nach sind die Zeiten wo der Mann zahlt wirklich vorbei. Wenn man sich besser kennt, kann man das von der jeweiligen finanziellen Situation abhängig machen. Als ich noch in der Ausbildung war hat mein Partner mit festem Gehalt sicherlich mal mehr bezahlt, eben weil er es sich leisten konnte. Das hat aber mit Männlein und Weiblein nichts zu tun. Würde mein Partner deutlich weniger verdienen, würde ich in einer Beziehung sicherlich auch den größeren Anteil übernehmen.

    Aber dieses antiquierte Frauenbild, was hier teilweise vorherrscht ist gruselig. Mag Frauen geben die das immer noch so wollen, gibt ja auch genug die mit Hausfrau sein glücklich sind, aber ich gehöre definitiv nicht dazu.
    Was nicht heißt dass ich gegen höfliche Umgangsformen bin. Ich freue mich wenn mir jemand die Tür aufhält….aber ich halte Menschen jeglichen Geschlechtes auch die Tür auf. Es sollte mehr um solche Dinge gehen und nicht um das was Mann/Frau der Rolle entsprechend tun sollten.

  18. Liebe Silke,

    ich glaube, die Frage, ob Sie im Restaurant einen Teil der Rechnung zahlen, hängt davon ab, was für ein Typ Frau Sie sind, und welche Rolle Sie auch langfristig gegenüber einem Mann einnehmen wollen. Sie setzen damit schon am Anfang ein wichtiges Signal und sollten sich von Ratschlägen anderer Leute nicht beirren lassen – auch nicht hier im Forum 😉

    Frau Peirano beschreibt in Ihrer Antwort einen Typ Frau, der sich gern führen lässt und Männern die Initiative und somit auch die Verantwortung überlasst. Für mich ist es unverständlich, dass dieser Typus offenbar heute noch weit verbreitet ist. Mir persönlich sträuben sich schon beim Lesen sämtliche Nackenhaare – nicht nur weil die Frauen mir suspekt sind, sondern auch wegen der Männer: Sie müssen nicht nur zahlen, sondern auch noch die ganze Verantwortung übernehmen für eine erwachsene Frau, die sich zurücklehnen kann und womöglich erwartet, dass man ihr jeden Wunsch von den Augen abliest.

    Auf keinen Fall würde ich bei einem fremden Mann schon vor dem ersten Date das Finanzielle und die Begleichung der Rechnung klären. Das sollte nicht das erste Thema zwischen fremden Menschen sein und würde auf mich äußerst plump wirken. In der Regel entwickelt man schnell ein Gespür dafür, wie man sich am Ende des Dates richtig verhält. Wer den anderen wirklich gern einladen möchte, stellt irgendwann eine Frage wie „Darf ich Dich einladen?“ Das kann man annehmen oder nicht, nach Verstand, Gefühl oder Tagesform. Im Zweifel schlage ich selbst vor, die Rechnung zu teilen, kurz bevor oder nachdem der Kellner um die Rechnung gebeten wird.
    Mit späteren Verpflichtungen hat das meines Erachtens nichts zu tun, nur mit Fairness in dem Moment. Wenn ich das Gefühl habe, dass der andere etwas knapper kalkulieren muss als ich, oder wenn er mir nur mäßig symphatisch ist, finde ich es peinlich, ihn auf der Rechnung sitzen zu lassen.

    Ich glaube, Sie sollten für sich klären, welches Rollenbild Sie haben, und sich danach verhalten. Wenn Sie sich gerne einladen lassen, ist das auch vollkommen ok. In dem Fall müssen Sie bei weiteren Dates aber herausfinden, ob es für den Mann auch das Wunschmodell ist, oder er sich nur aus Höflichkeit fügt. In dem Fall ist fraglich, ob Sie gut zusammen passen.

  19. Ich finde, das hängt von der Art der Verabredung ab. Wenn mich jemand zum Essen einlädt, kann ich davon ausgehen, dass der Gastgeber auch bezahlt. Wenn man sich nur zum gemeinsamen Essen trifft, gehe ich ertsmal davon aus, selbst zu bezahlen. Die Ansicht, genau die Hälfte zu zahlen, kann ich dabei nicht teilen. Ich denke es ist üblicher die eigene Bestellung zu begleichen, wie man es auch machen würde, wenn man mit Freunden oder Kollegen unterwegs ist.

  20. Liebe Julia! (Sorry, das ich mich nochmal melde?)

    Du schriebst:

    „Eine Frau ist einem Mann natürlich nichts schuldig (z.B. das Recht, sie anzufassen), nur weil er sie zum Essen eingeladen hat.“

    Das finde ich auch. Aber, macht sich eine Frau, nicht schon durch ein Date „schuldig“, sich anfassen zu lassen? Beinhaltet ein Date, nicht auch das Recht, sich bei der Begrüßung zu umarmen und ein Kuss auf die Backe zu geben?

    Früher, war es doch sogar so, das man sich zum Tanz aufforderte, wo sich Berührungen gar nicht vermeiden ließen. Daher, mutet es mich etwas verwirrend an, wenn von Dir, Julia, hier hingewiesen wird, das das Bezahlen der Rechnung, nicht zum Anfassen berechtigt. Wenn der Mann, die Frau, bis zur Rechnung, noch nicht angefasst hat, finde ich das bedenklich. Bei mir persönlich, käme es gar nicht zum Restaurantbesuch, wenn ich bis dahin, die Dame noch nicht anfassen durfte.

    weiter schriebst Du, Julia:

    „Jedoch sollte eine Frau sich nicht von einem Mann zum Essen einladen lassen, wenn sie bereits beim Essengehen weiß, dass sie ihn nicht wiedersehen will.“

    Auch das, sehe ich anders. Eine Einladung zum Essen gehen, ist eine völlig unverbindliche Geste. Das mache ich sogar mit völlig Fremden oder mit Kollegen. Man freut sich, das man sich trifft, man möchte gemeinsame Stunden erleben, man möchte sich austauschen und Spaß haben. Unter anderem, möchte man bezahlen, weil es einem Spaß macht, anderen ein Geschenk zu machen. Selbst wenn -ich- derjenige wäre, der keinen weiteren Kontakt haben wollte, würde es mir Spaß machen, die Frau einzuladen.

    Jeder, hat doch nach einem Treffen, egal wo, und egal womit, völlig frei das Recht, zu beurteilen, ob man sich nochmal wieder sehen will, oder nicht. Was könnte denn anderes der Grund sein, sich zu treffen? Die Auslagen für das Essen (Verzehr, etc.), sind doch nicht die einzigen Auslagen, die man gemacht hat, um das Date stattfinden zu lassen. Soll man denn die Blumen, oder das Konfekt, das man zur Begrüßung überreicht bekommen hat, auch wieder zurückgeben, wenn man zu dem Schluss kommt, „das die Chemie nicht stimmt“?

    • Auf Die Backe beim 1. Date? Rudi du lässt es ja krachen….
      Wäre die Wange nicht wesentlich sittlicher?

      😉

    • Rudi, deine Kommentare kann ich kaum noch lesen! Bitte arbeite doch mal an deiner Zeichensetzung. So viele Kommata auf einem Haufen habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.

  21. Na dann verhandel mal „fair“ mit der Dame, wer zahlt, Rudi… Und schön, dass es dir finanziell gut geht, hört man gern.

  22. Ich scheine offensichtlich auf einem anderen Planeten, in einem anderen Sternensystem zu leben? Wenn ich auf Partnersuche gehe, habe ich ganz andere Sorgen, als diese, die hier angesprochen werden und wurden.

    Entscheidend für mich, ist in erster Linie, ob eine Frau süß ist, liebevoll ist, Humor hat, verständnisvoll ist, nachsichtig sein kann, das Leben nicht so eng sieht, und, sehr wichtig! „Eine Frau die mitmacht.“ Einfach mal so ganz spontan „mitmacht“ und Wünsche erfüllt. Und genau dann, ist sie auch „schön“. Eine Frau, die nicht „mitmacht“, ist nicht „schön“. Sonst wären Schaufensterpuppen auch „schön“.

    Natürlich habe ich auch ein Bild, von einer „gutaussehenden Frau“. Und, natürlich gibt es bei mir, auch beim Aussehen, Grenzen. Insbesondere, wenn es selbstverschuldet ist (Drogenkonsum). Aber, lieb, nett, und mitmachen, haben bei mir, bisher, alles Aussehen, überbieten können.

    Ob jemand lieb, nett und mitmachend ist, kann man schon vor dem ersten Date, klären. Und, Aussehen auch. (Bilder oder Beschreibungen) Wer hier bei mir mogelt (erheblich die Unwahrheit sagt), hat auch beim Date keine Chance. Ich würde das als Vertrauensbruch werten, und das Date sofort wieder verlassen. Zum Bezahlen, käme es gar nicht.

    Das Bezahlen, ist für mich überhaupt kein Thema. Ich verfüge über soviel Taschengeld, wie viele, nicht das Geld haben, was sie im Monat brauchen. Ich würde immer vorschlagen, die Rechnung bezahlen zu dürfen. Gut, es geht nicht allen Menschen so gut wie mir. Muss das dann aber ein Problem werden, das man sogar öffentlich klären muss, wie bei dieser Lehrerin hier?

    Ich für meinen Teil, kläre das Bezahlen, bei der Verabredung zum Date. Ich lass mir die Kassenlage der Dame erklären, und verhandele dann fair, mit ihr, wie die Bezahlung statt finden soll. Wer mit so einer Problematik wartet, bis der Ober die Rechnung bringt, ist für meinen Geschmack, noch nicht reif für eine Partnerschaft, und sollte sich vielleicht erstmal bilden.

    • Nee Rudi…
      Du lässt dir nicht ernsthaft die finanzielle Lage einer noch fast fremden Dame offen legen…
      Mein Rat:
      Stell dir selbst die Frage:
      Wie viel bist du dir selbst wert meine Liebe?
      Ich kann dir als Frau (32 Jahre)
      Nur den Rat geben, dir selbst dein bester Freund zu sein. Wenn du einen Menschen triffst, sollte er dich bereichern, ganz gleich auf welche Art und Weise.
      Und da stellt er nicht allgemeine Etikettefragen,
      Du möchtest essen gehen? Dann warte ich selbst ein und freudig darüber dass du Gesellschaft bekommst.
      Hiermit erhältst du deine Unabhängigkeit. Falls der Herr dich einladen möchte, kannst du anhand der empfundenen Sympathie selbst entscheiden, ob er dich einladen darf oder nicht. Problem gelöst…
      Liebe Grüße,

      Nadine

    • Liebe Nadine!

      Wie verabredet man sich denn? entweder telefonisch, oder per E-Mail. Wenn man sich dann dort verabredet, in ein Restaurant zu gehen, kann man doch gleich auch die Frage klären, wer bezahlt? Ich z.B. würde immer anbieten, zu bezahlen. (Das mache ich sogar bei Menschen, die mich in einer fremden Stadt ansprechen, weil sie Hunger haben.) Erst, wenn die Dame protestiert, das sie bezahlen will, oder teilbezahlen will, wäre doch Spielraum, für Verhandlungen? Natürlich, wenn die Dame, aus Prinzip nicht eingeladen werden will, würde ich das auch akzeptieren. Es würde ihren Sympathiewert, aber bei mir nicht steigern. Bei einem Date, gehe ich automatisch davon aus, das weitere folgen. Sonst würde ich auch nicht zum ersten Date gehen. Dabei gäbe es dann genug Möglichkeiten, wo die Dame sich revanchieren könnte.

      Natürlich, erzählt man am Telefon, wenn man sich kennen lernen will, über sein Leben. Da kann sich doch jeder intelligente Mensch, selber ausrechnen, wie es um die finanzielle Lage der Dame bestellt ist.

      Warum sollte man nicht bei einer Partnerschaft, sich selber der beste Freund bleiben? Dem steht auch eine Bereicherung durch Zweisamkeit, nichts im Wege. Zweisamkeit beeinträchtigt doch nicht den Reichtum, den man alleine hat. Man gibt etwas ab, und bekommt viel mehr wieder. Das ist doch der Sinn einer Zweisamkeit.

      Wenn ich mit einem Menschen im Restaurant essen gehe, geht es mir nicht um den Hunger. Den kann ich anderweitig billiger bekämpfen. Ich gehe in ein Restaurant, mit einer Dame, um ihr Nahe zu sein, gemeinsam mit ihr etwas zu machen, ihr Spaß und Freude zu bereiten und sie persönlich kennen zu lernen. Da ist es doch völlig egal, wer die Rechnung bezahlt. Was ist denn dagegen einzuwenden, das derjenige die Rechnung bezahlt, dem es am wenigsten weh tut? Was ist denn dagegen einzuwenden, wenn man ganz offen, übers Bezahlen redet? Wenn so wenig Empathie (Einfühlungsvermögen) da ist, macht doch die ganze Partnerschaft keinen Sinn.

      Ich will ja gar nicht unabhängig bleiben. Ich suche Zweisamkeit. Sonst kann ich mir ein Date sparen. Ich investiere ganz bewusst, in eine Partnerschaft, indem ich von meiner Unabhängigkeit ein Teil abgebe. Auch schon am ersten Abend. Sollte es nichts werden, habe ich Verlust. Und? bisher, habe ich jeden Verlust, noch bestens verkraftet. Im Gegenteil, ich bin gestärkt für das nächste Date, aus der Sache herausgegangen.

Comments are closed.