Ich investiere jetzt in Panini – Danke, Oma!

Das passiert, wenn das Kind zur falschen Zeit am falschen Ort übernachtet. Als ich eines Sonntags zu meinen Eltern fuhr, um meinen vierjährigen Sohn abzuholen, lag da diese Sonntagszeitung auf dem Tisch. Es war unnatürlich ruhig im Haus. Nicht normal. Fliegt mir doch sonst entweder der Fussball oder mein Sohn in die Arme. Er sitzt mit seiner Oma vor dem Kamin und blättert in diesem Heft, welches der besagten Zeitung kostenlos beilag. P-A-N-I-N-I - die Hormone tanzen Disko! Mein erstes Panini-Album war das "Masters of the Universe"-Sammelalbum. Darauf folgten unzählige Euro- und WM-Alben. Scheiße, bin ich alt geworden. Anyway. Weiterlesen

Kinder lieben Wiederholungen …holungen …holungen

Von unseren großen Kindern kannte ich es schon, dass es bei einigen Aktivitäten gar nicht genug Wiederholungen geben konnte. Und damit meine ich nicht, dass es jeden Tag Pommes oder Pizza auf dem Kinderteller sein sollten. Sondern sowas wie ein gemeinsamer Fernseh-Abend. Wenn wir zum Beispiel den neuen Spongebob-Film aus einer Videothek - die Älteren erinnern sich - ausgeliehen und gemeinsam geschaut haben, dann haben die Kleinen meist danach verlangt, den Film noch mindestens dreimal zu sehen, bevor er wieder abgegeben wurde. Weiterlesen

Familienurlaub – Wo geht die Reise hin?

In den ersten drei Jahren nach der Geburt gestaltet sich die Urlaubsplanung noch relativ entspannt. Die Kinder hegen noch keine großen Ansprüche an Entertainment und eigentlich sind sie froh, wenn Mama und Papa die ganze Zeit um sie herumschwirren. Langeweile kommt selten auf. Ab vier Jahren wollen die Kids schon ein wenig mehr. "Gibt es da auch Ponys?" oder "Ich will auf eine Wasserrutsche!" ist dann zu hören. Doch nicht nur das. Geht es mit dem Auto in den Süden? Mit dem Wohnmobil? Oder doch pauschal mit dem Flieger in eine Bettenburg? Sollen wir zelten oder eine Pension buchen? Wie viele Stunden kann ich dem Kind auf dem Kindersitz zumuten? Klemme ich ein Bildschirm an die Kopflehne oder nicht? Und vor allen Dingen stellen sich Eltern die Frage, wie sie das ganze Gepäck verstauen sollen...alles nicht so ganz einfach. Weiterlesen

Schneller alt werden – dank Kindern

Eine vielleicht auf den ersten Blick gemeine Überschrift, die aber eigentlich etwas sehr Positives ausdrücken soll. Aber zuerst einmal gehe ich noch einen Schritt zurück: als ich Kind war, hat meine geliebte Oma oft erwähnt, dass die Zeit so schnell rennen würde. Das habe ich nie so recht verstanden. Aber heute, mit Mitte Vierzig und kleinen und ganz großen Kindern, weiss ich genau, was sie meinte. Weiterlesen

Eltern und die Sache mit dem Fahrradhelm

Eltern haben eine Vorbildfunktion. Oder sollten sie auf jeden Fall haben. Kinder im Auto anschnallen und selbst ohne Anschnallgurt fahren? Undenkbar. Zum Glück haben die meisten Fahrzeuge mittlerweile ein entsprechendes Warnsignal. Und trotzdem bimmelt dieses Signal regelmäßig und ermahnt mich, den Gurt auch wirklich anzulegen. Das alte Verhaltensmuster von damals, entsprechend kurze Strecken auch ohne Gurt zurückzulegen, ist zumindest bei mir immer noch präsent. Nicht minder lebenserhaltend sind die Fahrradhelme. Auch diese waren vor 30 oder 35 Jahren kein Thema. Und heute sind sie zumindest bei den Kindern Pflicht. Weiterlesen

Warum Papa keine Hobbys mehr hat und trotzdem happy ist

Bevor unsere jüngste Tochter geboren wurde, war es mir immer wichtig, auch mal Zeit für mich zu haben. Ich war zwei- bis dreimal die Woche abends laufen, einmal im Monat eine Runde Golf spielen und habe mich regelmäßig mit meinen Jungs getroffen, manchmal bis zum Sonnenaufgang auf dem Hamburger Kiez. Heute ist meine Tochter fast vier Jahre alt und insbesondere mein Sportprogramm leidet. Weiterlesen

Väter auf Instagram #instaDAD

Der Hashtag #instadad ist eigentlich für die Sorte Mann, die für den Kanal der Mama die entsprechenden Bilder postet. Mama und Kind vor Sehenswürdigkeit, Mama und Kind im Café, Mama und Kind auf Shoppingtour, Mama und Kind beim Kinderarzt. Quasi als personifizierter Selfie-Stick. Es gibt aber auch die anderen #instadad´s. Ein paar davon stellen wir Euch heute mal vor. Weiterlesen

Doppelt hält besser – Lesetipps für Zwillingseltern

Nein, ich selbst habe keine Zwillinge. Aber seit dem Start unseres Väter-Magazins Daddylicious im August 2013 sind mir immer wieder Zwillingsmama und -papas begegnet. Und das ist im positiven Sinn schon ein ganz besonderes Volk. Niemand kann etwas dafür, zwei oder noch mehr Kinder am gleichen Tag zur Welt zu bringen. Und trotzdem glaube ich, dass diese Situation die Eltern zu etwas Besonderem macht. Daher empfehle ich heute diversen Lesestoff für diese Spezies - und natürlich auch alle anderen Interessierten. Weiterlesen

Die Väter-Luschen der Sons of Anarchy

An die Serie der "Sons of Anarchy" habe ich mich erst sehr spät gemacht und bin auch noch nicht ganz durch. Die SAM CRO sind Herrscher der Stadt Charming und in der Serie bekommen die Zuschauer nicht nur einen Einblick in die Machenschaften der Motorrad-Gang, sondern eben auch einen Einblick in das Sozialgefüge der einzelnen Mitglieder. Und das, was der Macher Kurt Sutter da so in Sachen Vaterschaft abfeiert, lässt einen "Normalo", wie ich es bin, einfach nur schaudern. Entweder sind die derben Jungs einfach nur zu blöd, eine Windel zu wechseln, oder haben in Sachen Verantwortung den Wissenshorizont eines Dreijährigen. Kann man also nur den harten Kerl markieren, wenn man keine Verantwortung für seinen Nachwuchs übernimmt? Sind die oft so modern gepriesenen U.S. of A. wirklich so prüde und dem klassischen Rollenbild der 70er Jahre verhaftet? Wenn ja, dann ist das ganz schön armselig. Weiterlesen

Papa und die unbegründete Angst vor Kindermusik

Ab dem Moment, an dem sich die beiden Streifen auf dem Schwangerschaftstest einfärben, beschäftigt sich der angehende Vater mit seiner neuen Rolle. Getrieben von dem Anspruch, alles möglichst perfekt zu machen, informiert er sich über Erziehungsmethoden, Produkte und die Veränderungen, die ihn erwarten. Außerdem setzen sich die meisten angehenden Daddys mit ihren Ängsten und Sorgen auseinander. Neben Ernährung, Schlaf und den Veränderungen für die Partnerschaft poppte bei mir dabei immer wieder ein Thema auf, vor dem ich mich gruselte: Kindermusik! Weiterlesen