“Ein unbeschreiblicher Gestank”

Für den Fleischreport im aktuellen Stern recherchierten Journalisten des stern bei Agrarlobbyisten und Politikern, Schweinezüchtern und Veterinären. Schockierende Ställe bekamen sie nicht zu Gesicht - welche katastrophalen Zustände in der deutschen Massentierhaltung allerdings möglich sind, das zeigen die Aufnahmen der Tierschutzorganisation PETA. Die Aktivisten dringen nachts in Mastbetriebe ein und filmen heimlich.

Die drastischen Methoden von PETA sind umstritten - ihre Bilder schonungslos. Doch Journalisten, die über Massentierhaltung und Tiertransporte berichten wollen, sind oft auf diese Aufnahmen angewiesen.

Kameramann und Fotoreporter Stefan Bröckling ist seit 17 Jahren Tierschutzaktivist, seit 2008 arbeitet er für PETA. Mehr als 100 Ställe in ganz Deutschland hat er schon von innen gesehen, immer ausgestattet mit Nachtsichtgerät, Infrarot- und Wärmebildkamera. Obwohl er behauptet, nur durch offene Türen zu gehen, begeht er dabei jedes Mal Hausfriedensbruch. Verurteilt wurde er noch nie – von den Tierhaltern überrascht schon.

Er erzählt uns, wie er arbeitet und was ihn antreibt.





Von Lena Kampf