Unter roten Hackern – das Video

Chinesische Regierungsserver haben große Sicherheitslücken, trotzdem würden chinesische Hacker ihre eigene Regierung wahrscheinlich niemals attackieren. Stattdessen knackten sie den Google Plus-Account von Barack Obama, die Mails des Dalai Lama und Server des Pentagon. In der Cyberwelt spielen sie eine bedeutende Rolle.

Xifan Yang

Was treibt sie an? Offenbar weder Geltungsbedürfnis noch Gewinnstreben, sondern vor allem die Liebe zu ihrem Vaterland.

Unsere Mitarbeiterin Xifan Yang hat für den Report "Angriffe aus dem Netz" im aktuellen stern in China recherchiert und ist tief in die Hackerszene vorgedrungen.
Was sie dabei erlebt hat, erzählt sie im folgenden Video.

von: Lena Kampf

Lesen Sie dazu das Interview mit Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich auf stern.de: "Es ist richtig, die Alarmglocke zu läuten."

11 Kommentare zu “Unter roten Hackern – das Video
  1. Wäre interessant einen ähnlichen Bericht über die staatlichen Hacker der anderen Seite (USA, CIA-finanzierte Hochschulen z.B.) zu erhalten.
    Sonst sieht das wie antichinesische Propaganda aus.

  2. Nun ja, die Chinesen lassen sich nichts gefallen, die Antworten mit intelligenten Mitteln.
    Es wäre tatsächlich interessant mal zu erfahren wie die USA CIA schon länger auf dem Gebiet arbeitet. Antichinesische Propaganda ist hier fehl am Platz.

  3. Sehr einseitige, letztlich unseriöse Berichterstattung aus der Kategorie ‘china bashing’. Wieso berichten der Stern und die übrige dtsch. Presse nicht einmal über die Praktiken der Geheimdienste der USA und der Russen, deren Opfer nicht nur Chinesen, sondern auch sog. befreundete Staaten wie die BRD sind?
    Wahrscheinlich ist auch der Stern von der CIA infiltriert…

  4. Naja, die Technologie wird immernoch in Amerika designed und in China nur hergestellt. Insofern sind die Amerikaner immer eine Nasenlänge voraus. Die chinesischen Hacker wenden doch nur an, was von amerikanischen Entwicklern bereitsgestellt wird. Es handelt sich also um einen Sturm im Wasserglas.

  5. Lieber Hans,
    wenn man das Video für sich betrachtet, dann konzentriert sich das natürlich auf China. Im Stern-Artikel wird das Thema sehr vielschichtig beschrieben. Das Video beleuchtet nur einen Teil der Recherche und soll einen Einblick geben in ein Selbstverständnis, das von westlichen Hackern ganz anders dargestellt wird. Da chinesische Hacker mit ihren Aktionen immer wieder für Aufsehen sorgen und im globalen Cybercrime-Geschehen ganz offenbar eine bedeutende Rolle spielen, wäre es falsch, China außen vor zu lassen.
    Beste Grüße!

  6. China hat eine sehr alte Kultur aber technologisch auch viel aufzuholen .
    In dieser schnelllebigen Zeit ist also Industriespionage der Schlüssel zu schnellerem Erfolg .
    Das dabei die IT Sparte nicht zukurz kommt ist ein Derivat der augenblicklichen Entwicklung. Gruss an Xifan .

  7. Pingback: Was guckst Du? Radio! | Radio mache

  8. “Paul Weder meinte am 17.03.2012 um 08:37

    Naja, die Technologie wird immernoch in Amerika designed und in China nur hergestellt. Insofern sind die Amerikaner immer eine Nasenlänge voraus. Die chinesischen Hacker wenden doch nur an, was von amerikanischen Entwicklern bereitsgestellt wird. Es handelt sich also um einen Sturm im Wasserglas.”

    Ich glaube da liegen Sie völlig falsch. Leute die in China arbeiten denken das die die Chinesen nicht nur gleichauf sind, sondern in einigen Dingen den Westen “klammheimlich” schon überholt haben.

    Nur bis wir das merken……

  9. Pingback: Was macht eigentlich…? | Der

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>